Willkommen in der Kennenlernphase. Noch steht der SVM-Kader nicht endgültig. Dafür lebt sich das neue Trainer-Duo Ponweiser/Schmidt ein.

Von Bernhard Fenz. Erstellt am 27. Juni 2019 (05:33)

Eine gute Woche ist die Vorbereitungsphase des SV Mattersburg nun alt. Einiges ist aber neu. Trainer Klaus Schmidt hat den Verein verlassen und steht somit nicht mehr an der Spitze des Betreuerstabs (

), statt ihm haben Franz Ponweiser und Markus Schmidt das Zepter in der Hand.

Ersterer hat zusätzlich die Funktion des Sportlichen Leiters inne und sagt über die erste gemeinsame Zeit mit der Profi-Truppe: „Die Eindrücke sind total positiv. Es macht richtig Spaß am Platz zu stehen, auch wenn wir uns erst in der Kennenlernphase befinden.“ Hier geht es einerseits um alltägliche Abläufe zwischen Trainern und Spielern, andererseits auch um gelebte Aufgabenteilungen, die im großen Betreuerstab für die nötige Effizienz im großen Ganzen sorgen sollen.

Rein vom Kicker-Personal her befindet sich der Kader zumindest in einem sanften Umbruch. Mit Michi Perlak, Cesar Ortiz, Mario Grgic, Philipp Prosenik und Fran Sanchez wurden fünf Verträge bekanntlich nicht verlängert. Jefte Betancor, der zu Steyr verliehen war, kehrte nur am Papier zurück. Er hat in Mattersburg keine sportliche Zukunft mehr und landete in Ried bei Ex-SVM-Coach Gerald Baumgartner (der ihn ins Burgenland geholt hatte).

Renner zum LASK, die Zugangs-Seite ist offen

Mit Rene Renner gilt es den Abgang eines Stammspielers zu verkraften. Dieser war nicht eingeplant und ging vom 25-Jährigen aus. Seine sportliche Reise leitet ihn zurück in seine Heimat Oberösterreich. Künftig wird Renner, der davor bei Wacker Innsbruck sowie Blau Weiß Linz aktiv war und sich seit 2017 beim SVM zum Stammspieler mauserte, für den LASK spielen. „Es ist die Zeit gekommen, dass ich den nächsten Schritt mache,“ ließ er im Zuge seiner Dankesworte über Facebook an die SVM-Fans wissen. Der Vizemeister hat für den Wechsel des unter Vertrag stehenden Linksfußes auch eine Ablöse gezahlt, über die Höhe herrscht Stillschweigen.

Die Weichen, um den Kader zu verkleinern (wie Klubchef Martin Pucher angekündigt hat), sind jedenfalls gestellt. Sehr wohl aber ist geplant, nach dem Abgang einer Stütze wie Renner Verstärkung von außen zu holen. Auch wenn Ponweiser klarstellt: „Wir werden in keinem Fall blind auf irgendetwas einsteigen, sondern wollen uns nur wirklich gezielt verstärken.“

Interessant bleibt übrigens, ob sich das kolportierte Interesse aus dem Ausland an Stürmer Marko Kvasina intensiviert, oder ob er, der während der SVM-Urlaubszeit mit dem U21-Team bei der EM in Italien aktiv war, in Mattersburg bleibt. Im Fall eines Abgangs (Kvasina steht unter Vertrag, auch da wäre Ablöse fällig) könnte es womöglich zu weiterer Bewegung am Transfermarkt kommen. Fix ist bislang nur: Der 22-jährige Stürmer darf nach dem Europameisterschafts-Einsatz natürlich auch einmal urlauben und soll dann am 8. Juli ins SVM-Training einsteigen.

Dort gilt das erklärte Ziel, den Kader generell schlanker zu machen und so allen eine Perspektive zu bieten. Dann sollen auch einige der ehemaligen Amateur-Riege eine echte Plattform erhalten und nicht nur am Papier dabei sein. Fix im Kader steht wieder Stephan Schimandl (20), der sich neben Michael Steinwender (19) und David Nemeth (18) nachhaltig in Position bringen soll. Raphael Behounek (22) wurde von den Amateuren aus Richtung Horn verliehen, nun könnte der spielstarke Defensivmann bei den Profis Fuß fassen. „Das ist ein Typ und ein Kicker, den wir uns jetzt genau anschauen“, sagt Ponweiser.

Wohlmuth schnuppert, Tormanntrainer offen

Dockt Behounek fix an, stünde der Kader bei einer Größe von aktuell 20 Feldspielern und drei Goalies. 22+3 soll das quantitative Ziel sein, blieben also jedenfalls zwei Plätze für weitere qualitative Verstärkungen frei.

Mitgezählt sind im bestehenden Kader auch Lukas Rath und Patrick Bürger, die im Training stehen, aber offiziell noch nicht verlängert wurden. Bürger feiert morgen, Donnerstag, seinen 32. Geburtstag – gut möglich, dass der kopfballstarke Offensiv-Joker aus Bad Tatzmannsdorf bleibt. Und auch beim Windener Rath, der mit 27 seit über zehn Jahren schon Grün-Weißer ist, sagt Ponweiser, dass eine zeitnahe Entscheidung folgen werde. „Es geht wie bei Bürger nun in die Endphase.“

Eine frohe Kunde erhielt U18-Akademie-Spieler Fabian Wohlmuth, der am Dienstag seinen 17. Geburtstag feierte. Ponweiser: „Fabian ist ein interessanter Spieler, der das gewisse Etwas hat und sich im letzten Jahr extrem schnell entwickelt hat. Er wird die Vorbereitung bei den Profis mitmachen und darf somit einmal reinschnuppern.“

Offen ist bis auf weiteres noch die Frage, wer neuer SVM-Tormanntrainer wird. „Es gibt genug Möglichkeiten, aber wir haben klare Vorstellungen und wollen schon eine Lösung, die dann zu hundert Prozent passt. Hier spielt auch die Regionalität eine Rolle“, will der Sportliche Leiter diese Personalaktie auf jeden Fall zeitnah erledigt haben, aber eben nicht mit der Brechstange. Bis dahin werden die Goalies von den AKA-Tormanntrainern Markus Böcskör und Thomas Borenitsch betreut.

Am Spielersektor muss Flo Hart derzeit noch leiser treten. Die Patellaspitze ist entzunden, ergo wird nichts riskiert.