AKA-Sichtung: Füzis Arbeit vor der angekündigten Ablöse. Interims-Sportlicher Leiter Hans Füzi bereitet die Jänner-Sichtung vor, danach geht er von seinem baldigen Rückzug aus.

Von Martin Plattensteiner. Erstellt am 19. Dezember 2020 (01:23)
Comeback. Hans Füzi (l., neben Geschäftsführer Oliver Snurer) bei der AKA-Sichtung im Jänner 2016.
Bernhard Fenz

Ziemlich überraschend kam es schon – der Abschied von Manuel Takacs als Sportlicher Leiter der Fußballakademie Burgenland (er wird U18-Trainer in der LASK-Akademie) zum Jahreswechsel. Schnell wurde bei seinem (Vor-)Vorgänger, Hans Füzi, angefragt, ob er nicht aushelfen könne. Ja – aber nur maximal solange, bis ein Nachfolger gefunden wurde. Und dies soll – geht es nach Füzis Geschmack – möglichst bald geschehen.

„Dass ich aushelfe, war klar“, meint Füzi, der von 2009 bis 2016 in der AKA aktiv war, ehe ihn Franz Ponweiser beerbte, bis dann in weiterer Folge Manuel Takacs übernahm. Der Eisenstädter betont hier, in 33 Monaten in Pension zu gehen und tatsächlich lediglich eine Übergangslösung zu sein. Also rechnet Füzi damit, dass er die Aufnahmetests im Jänner (siehe Kasten) noch begleiten wird.

Dann würde es aber Zeit, dass ein Nachfolger installiert wird. Zu Redaktionsschluss fehlte noch die offizielle Ausschreibung vom AKA-Aufsichtsrat, doch der 62-Jährige geht davon aus, dass sich mehrere Kandidaten – auch aus dem Burgenland – bewerben werden. Voraussetzung dafür ist natürlich die Ausbildung: entweder UEFA-Pro-Lizenz oder UEFA-A mit Junioren-Elite. Somit kann man schon spekulieren, wer überhaupt in Frage kommt. Wunschkandidaten hat Füzi (noch) keinen, verspricht aber, bei der Beratung seines Nachfolgers mitreden zu wollen. „Wir haben im Burgenland ideale Trainer mit Potenzial“, weiß der erfahrene Coach.

Sportmotorische Tests wurden absolviert

Bei der vorwöchigen Trainersitzung in der Fußballakademie war allen Beteiligten klar, dass die Eltern Planungssicherheit benötigen. Die Testserien zur Aufnahme wurden neu fixiert. „Die Jungen kommen bald wieder rein“, verspricht Füzi vor allem denjenigen, die im Herbst zu wenigen oder keinen Einsätzen gekommen sind. „Doch Übung macht den Meister. Und das funktioniert am besten im Wettkampf.“ In der Vorwoche fanden auch – nach Corona-Testungen (alle negativ) – in der Sporthalle Mattersburg die sportmotorischen Tests statt. Nicht alle konnten mitmachen: Nico Dorner (U15) und Lind Hajdari (U16) laborieren an einer Morbus-Schlatter-Verletzung (Reizung der Kniescheibensehne), Johannes Polster (U15) ist an der Zehe verletzt, U18-Kicker Justin Strodl war krank und U18-Angreifer Raphael Federer ist nach seinem Kreuzbandriss noch nicht belastbar.

Eine seiner letzten Hausübungen für das Burgenland hat Manuel Takacs, der Füzi nach wie vor unterstützt, ebenfalls noch erledigt: Der Plan für die Frühjahrsvorbereitung ist fertig, gestartet werden soll die erste Übungseinheit am Montag, 11. Jänner 2021. Dann schon gibt es für ihn ein Wiedersehen an der alten Wirkungsstätte.

Damals wickelte der Trainer-Routinier seine letzte Sichtung als sportlich Verantwortlicher der Fußballakademie ab, Ende des Jahres zog er sich zurück. Nun hilft der 62-jährige Füzi interimistisch aus.
Bernhard Fenz

Bereits am Samstag, 16. Jänner, kommt er mit dem LASK zu einem Testspiel nach Mattersburg (Anpfiff für alle drei Teams ist 14 Uhr). Überhaupt wird – österreichweit – in der Vorbereitung darauf geachtet, dass viele Spiele „AKA-intern“ absolviert werden. Es ist nämlich noch nicht klar, ob und unter welchen Voraussetzungen gegen Mannschaften aus dem Amateur- oder Nachwuchsbereich gespielt werden darf.

Die Termine

Die für 5.11.2020 geplante erste Sichtung aller Bewerber, die nicht aus dem burgenländischen LAZ-Betrieb oder aus anderen Bundesländern kommen, konnte aufgrund von Corona nicht stattfinden.

Die zweite Sichtung findet daher in zwei Blöcken (Vor- und Nachmittag) am Donnerstag, den 14. Jänner 2021, in Ritzing statt.

Fußballspezifischer Aufnahmetest: Donnerstag, 21. Jänner 2021, Ritzing, zirka 11 bis 18 Uhr.

Sportmotorischer Aufnahmetest: Donnerstag, 28. Jänner 2021, Ritzing, zirka 11 bis 18 Uhr.

Registrierte Bewerber

Alle Kandidaten, die für die Sichtung 1 (alter Termin: 5. November 2020) oder für die Sichtung 2 (alter Termin: 7. Jänner 2021) angemeldet waren, sind automatisch für den neuen Sichtungstermin am 14. Jänner 2021 angemeldet. Dies gilt auch für die LAZ-Burgenland-Spieler, die für die Aufnahmetests angemeldet sind. Es ist daher keine Neuanmeldung erforderlich.

Voraussetzung

Die Teilnahme an der Sichtung beziehungsweise den Aufnahmetests ist freiwillig. Alle Kandidaten werden vor Ort in Ritzing mittels eines „SARS-Cov2-Antigen-Schnelltests“ untersucht. Das diesbezügliche Testergebnis liegt nach rund 15 Minuten vor. Erst nach einem „negativen Ergebnis“ (kein Corona-Ansteckungsrisiko) dürfen sich die Kandidaten umziehen und an den Testungen teilnehmen.

Fragen

Alle Kandidaten erhalten sämtliche Informationen per E-Mail. Sollten Fragen auftauchen, werden diese gegebenenfalls auch telefonisch von Seiten der Fußballakademie Burgenland (02626/21000) beantwortet.