Schlagworte für Arbeitsmarkt

Schlagwort Arbeitsmarkt

In Ausland | 11.08.2020 12:55

Die Regierung hat am Dienstag in einer Pressekonferenz versichert, dass es im Herbst bei Coronafällen an Schulen zu keinen großflächigen Schließungen kommen wird. Viele Frauen hätten diese Sorge. "Wir können ihnen sagen, dass wir das Aussetzen des Unterrichts so punktuell, so regional und kurz wie möglich halten werden", sagte Frauenministerin Susanne Raab (ÖVP).

In Ausland | 05.08.2020 11:55

Die SPÖ fordert angesichts der hohen Arbeitslosigkeit staatliche Förderungen für die Pflegeausbildung. Arbeitslose, die sich zu Pflegekräften umschulen lassen, sollten einen Bonus von 500 Euro pro Monat erhalten, verlangte Parteichefin Pamela Rendi-Wagner am Mittwoch: "Nur alleine die Kurzarbeit wird nicht reichen, um aus dieser Rekordarbeitslosigkeit herauszukommen."

In Ausland | 29.07.2020 16:22

Die türkis-grüne Regierung hat das Corona-Kurzarbeitsmodell bis Ende März 2021 verlängert. Gemeinsam mit den Sozialpartnern wurden am Mittwoch einige Änderungen fixiert. Die Mindestarbeitszeit wurde erhöht, die Höchstarbeitszeit reduziert und die Einkommens-Nettoersatzrate bleibt gleich. Die überarbeitete Corona-Kurzarbeit kann von Unternehmen ab 1. Oktober für sechs Monate beantragt werden.

In Ausland | 29.07.2020 11:42

Die Regierung und die Sozialpartner haben das aktuelle Corona-Kurzarbeitsmodell adaptiert. Es gilt ab 1. Oktober bis Ende März 2021. Man habe das Modell überarbeitet, "um es treffsicherer zu machen und Missbrauch zu verhindern", sagte Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP) am Mittwoch nach einem Treffen mit ÖGB-Präsident Wolfgang Katzian und WKÖ-Chef Harald Mahrer.

In Ausland | 21.07.2020 15:06

Die Situation am österreichischen Arbeitsmarkt in der Coronakrise bleibt weiter sehr angespannt. Die Arbeitslosigkeit ist im Wochenvergleich leicht rückläufig, hingegen ist die Zahl der Arbeitnehmer in Kurzarbeit wieder etwas angestiegen. Rechnet man die Kurzarbeiter und die Menschen ohne Job zusammen, sind knapp 890.000 Personen von der Arbeitsmarktkrise direkt betroffen.

In Ausland | 20.07.2020 12:04

Der ÖGB sagt der durch die Coronakrise massiv gestiegenen Arbeitslosigkeit den Kampf an und hat am Montag ein eigenes Programm dazu vorgestellt. Prioritäres wirtschaftspolitisches Ziel müsse es sein, die Zahl der Arbeitslosen innerhalb eines Jahres zumindest wieder auf das Niveau von 2019 (301.000) zu senken. Dazu seien öffentliche Investitionen, Beschäftigungs- und Qualifizierungsprogramme nötig.

In Ausland | 14.07.2020 11:17

Die zuletzt gesunkene Kurzarbeits-Zahl in Österreich ist wieder angestiegen. Aktuell sind 454.171 Personen in Kurzarbeit, gab Arbeitsministerin Christine Aschbacher (ÖVP) am Dienstag bekannt. Vor einer Woche waren es 403.382 Menschen gewesen. Die Regierung brütet derzeit an einem neuen Kurzarbeitsmodell. Die Arbeitslosenzahlen gehen indes weiter zurück, aktuell sind 438.421 Menschen ohne Job.

Lifestyle | 14.07.2020 11:22

Seit vergangener Woche sind so gut wie alle Schulen und Universitäten im Land in Sommerpause. Trotz vielfacher Herausforderungen und Unsicherheiten rund um Corona beginnt damit für Tausende die Schnupperphase in der Arbeitswelt.

In Ausland | 01.07.2020 12:33

Die Coronakrise hält die Arbeitslosenzahlen auf hohem Niveau. Ende Juni waren 463.500 Personen arbeitslos oder in Schulung, das sind um 139.300 mehr als im Vorjahresmonat. Die Arbeitslosenquote lag in Österreich mit 10,1 Prozent um 3,6 Prozentpunkte höher als im Juni 2019. Der coronabedingte Höchststand lag Mitte April bei 588.000 Arbeitslosen, ein Rekordwert seit dem Jahr 1945.

In Ausland | 27.06.2020 20:47

Um eine neuerliche Ausbreitung des Coronavirus zu verhindern, plant Gesundheitsminister Rudi Anschober (Grüne) flächendeckende Tests von Leiharbeitern und Asylbewerbern. "Es geht um Menschen in prekären Arbeitssituationen, mit unklaren Aufenthaltssituationen oder in sehr beengten Wohnverhältnissen", sagte Anschober der "Presse am Sonntag". Das Testprogramm starte am 1. Juli.

In Ausland | 27.06.2020 14:39

Die Industriellenvereinigung (IV) kann der SPÖ-Forderung nach einer Arbeitszeitverkürzung in Form einer staatlich geförderten 4-Tage-Woche nichts abgewinnen. "Derartige Belastungsideen sind mehr als entbehrlich und ganz klar abzulehnen" teilte Georg Knill, Präsident der Industriellenvereinigung, am Samstag mit. Die SPÖ betonte hingegen erneut die Vorteile ihrer Pläne.

In Ausland | 27.06.2020 05:00

Die größte Oppositionspartei, die SPÖ, drängt die türkis-grüne Regierung zu arbeitsmarktpolitischen Maßnahmen gegen die Coronakrise. Die Sozialdemokraten schlagen dazu eine staatlich geförderte 4-Tage-Woche vor. Damit soll dem coronabedingten Nachfrageeinbruch eine Arbeitszeitverkürzung entgegengesetzt werden, wie aus einem Konzept der SPÖ hervorgeht.