Schlagworte für Geldpolitik

Schlagwort Geldpolitik

In Ausland | 05.06.2020 10:11

Die Nationalbank geht davon aus, dass die heimische Wirtschaft heuer um 7,2 Prozent einbricht. 2021 soll es dann aber mit einem Plus von 4,9 Prozent wieder eine deutliche Erholung geben, wenn damit auch das Niveau vor der Krise bei weitem nicht erreicht wird. Alleine im ersten Halbjahr fällt die Wirtschaftsleistung um über 13 Prozent, erholt sich aber im zweiten Halbjahr wieder etwas.

In Ausland | 13.05.2020 18:35

Zusammen mit Experten aus Bereichen wie Wirtschaft und Klimaforschung haben die Minister Leonore Gewessler (Umwelt, Grüne) und Heinz Faßmann (Wissenschaft, ÖVP) am Mittwoch eine Dialogrunde gestartet, um Wege aus der Coronakrise zu ergründen. Es gelte aber neben der aktuellen Wirtschafts- und Arbeitsmarktkrise auch die bevorstehende Klimakrise zu bewältigen, hielt Gewessler vor dem Treffen fest.

In Ausland | 30.04.2020 12:46

Auch die SPÖ sorgt sich um die Gemeindefinanzen. Sie startet deshalb eine parlamentarische Bürgerinitiative, die von der Regierung die hundertprozentige Abgeltung des finanziellen Ausfalls der Corona-Krise für Städte und Gemeinden fordert.

In Ausland | 12.04.2020 11:36

Zahlreiche prominente Sänger und Sängerinnen der Opernwelt haben sich zu einer gemeinsamen Petition an die Bundesregierung zusammengeschlossen. Die Forderung der Unterzeichner - darunter Elisabeth Kulman, Tomasz Konieczny und Günther Groissböck: Einheitliche, rechtskonforme, europaweite Regelungen für die Bezahlung freischaffender Künstler.

In Ausland | 08.04.2020 15:23

Die Coronavirus-Pandemie hat die heimische Wirtschaftsleistung nach Berechnungen der Oesterreichischen Nationalbank (OeNB) bisher um elf Milliarden Euro schrumpfen lassen. Während der vergangenen fünf Wochen sei die Wertschöpfung aufgrund der Anti-Corona-Maßnahmen und durch den Einbruch von Exporten sowie Investitionen um 29 Prozent gesunken, teilte die OeNB am Mittwoch mit.

In Ausland | 19.03.2020 13:05

Die Europäische Zentralbank (EZB) springt der Wirtschaft und den Staaten der Eurozone mit umfassenden Anleihenkäufen in der Viruskrise bei. Das Notfallprogramm hat einen Umfang von 750 Mrd. Euro und soll bis Ende 2020 laufen, wie die Währungshüter in der Nacht auf Donnerstag nach einer außerordentlichen Konferenz mitteilten.

In Ausland | 16.03.2020 11:53

Die Spitzen von Finanzministerium, Nationalbank und der Bankensparte haben am Montag versichert, dass auch in der Corona-Krise Bargeldversorgung und Zahlungsverkehr gesichert sind. In den letzten Tagen sei zwei bis dreimal so viel Bargeld abgehoben worden wie üblich (200 Mio. Euro), und es sei genügend vorhanden, sagte Nationalbank-Gouverneur Robert Holzmann. "Ich erwarte keinen Bank-Run."

In Ausland | 12.03.2020 15:40

Die Europäische Zentralbank (EZB) fordert von den europäischen Regierungen verstärkte Ausgaben im Kampf gegen die Coronavirus-Krise. Es müsse finanzpolitisch eine "ambitionierte und abgestimmte" Antwort geben, sagte EZB-Chefin Christine Lagarde am Donnerstag in Frankfurt. Die Pandemie sei ein großer Schock für die Wirtschaft und werde entsprechend einen starken Einfluss auf die Konjunktur haben.

In Ausland | 03.03.2020 14:28

Die Ausbreitung des Coronavirus könnte laut IWF das Wachstum in Österreich heuer spürbar dämpfen. "Das Wachstum wird sich abschwächen und es gibt signifikante Abwärtsrisiken, darunter ein schwächeres Wachstum bei europäischen Handelspartnern, mögliche Unterbrechungen im Außenhandel und die Effekte des Coronavirus", so der IWF. Generell stehe Österreich aber wirtschaftlich solide da.

In Ausland | 03.03.2020 11:22

Der Internationale Währungsfonds (IWF) rechnet wegen der Ausbreitung des Coronavirus heuer mit einem geringeren Wachstum für die österreichische Wirtschaft. Ein schwächeres Wachstum bei den europäischen Handelspartnern, mögliche Handelskonflikte sowie die Effekte des Coronavirus seien klare Abwärtsrisiken für das heimische Wirtschaftswachstum, so der IWF.

In Ausland | 27.02.2020 15:33

Die zunehmende Ausbreitung des Coronavirus in Europa beunruhigt auch die Europäische Zentralbank (EZB) immer mehr. "Wir alle sind sehr besorgt über das, was gegenwärtig im Hinblick auf die Ausbreitung des Coronavirus passiert", sagte EZB-Direktorin Isabel Schnabel am Donnerstag in London. Falls sich das Virus stärker in Europa festsetze, könne die Notenbank darüber nicht hinwegsehen.

In Ausland | 02.02.2020 14:16

Die ungebremste Ausbreitung des Coronavirus hat immer stärkere Auswirkungen auf die bereits schwächelnde chinesische Wirtschaft. Die chinesische Zentralbank kündigte deshalb am Sonntag eine riesige Finanzspritze in Milliardenhöhe an, um das Bankensystem mit ausreichend Geld zu versorgen.

In Ausland | 29.01.2020 20:25

Die US-Notenbank Fed hat auf ihrem ersten Treffen im neuen Jahr bei den Zinsen alles beim Alten belassen. Zugleich machte sie am Mittwoch deutlich, dass ihre geldpolitische Haltung angemessen und somit ein Kurswechsel vorerst nicht angebracht sei. Der Leitzins bleibt somit in der Spanne von 1,5 bis 1,75 Prozent. Die Entscheidung war von Ökonomen einhellig erwartet worden.