Schlagworte für Zivilrecht

Schlagwort Zivilrecht

In Ausland | 26.06.2020 21:13

Popstar Justin Bieber ("Sorry") hat nach Vorwürfen von sexuellem Missbrauch eine Verleumdungsklage gegen zwei nicht namentlich genannte Frauen eingereicht. Laut der Klageschrift bei einem Gericht in Los Angeles pocht Bieber auf eine Entschädigung in Höhe von 20 Millionen Dollar (17,86 Mio. Euro), wie people.com und andere US-Medien am Freitag berichteten.

In Ausland | 22.04.2020 06:27

Die auf den Notbetrieb beschränkten Gerichte haben großen Rückstau abzubauen: Rund 30.000 Verhandlungen mussten wegen der Coronakrise bisher schon vertagt werden. Justizministerin Alma Zadic (Grüne) will den Betrieb langsam wieder hochfahren, aber gleichzeitig "die Gerichte Corona-frei halten". Deshalb werden Masken und Plexiglas eingesetzt sowie die Möglichkeit der Video-Verhandlung erweitert.

In Ausland | 27.08.2019 10:22

Das erstinstanzliche Urteil nach einer tödlichen Kuh-Attacke im Tiroler Pinnistal im Jahr 2014 ist im Berufungsverfahren vom Oberlandesgericht (OLG) Innsbruck nur teilweise bestätigt worden.

In Ausland | 21.05.2019 13:58

Die Tiroler Festspiele Erl und der Blogger Markus Wilhelm haben sich am Montag am Landesgericht Innsbruck erneut auf einen bedingten Vergleich geeinigt. Dieser kann jedoch noch widerrufen werden, berichtete die "Kronen Zeitung" in ihrer Dienstagsausgabe. Bereits im November des Vorjahres war es zwischen den Streitparteien zu einem Vergleich gekommen, der aber kurz darauf doch noch scheiterte.

In Ausland | 29.04.2019 16:38

In Innsbruck ist am Montag der Zivilprozess des ÖSV gegen den ehemaligen Langläufer Johannes Dürr verhandelt worden. Der Skiverband klagte den Langläufer auf Unterlassung und Widerruf der Behauptungen, der ÖSV dulde Doping stillschweigend, er verschließe die Augen davor und nehme Doping hin, solange sich der Dopende nicht erwischen lasse. Dürr blieb in der Verhandlung bei seinen Behauptungen.

In Ausland | 01.04.2019 16:50

Der Zivilprozess der Länder Salzburg und Oberösterreich gegen den Salzburger Tiergnadenhof Gut Aiderbichl um eine Millionenerbschaft ist am Montag am Landesgericht Salzburg mit einem bedingten Vergleich zu Ende gegangen. Die Stiftung Gut Aiderbichl sei dazu verpflichtet worden, dem Land Oberösterreich und dem Land Salzburg jeweils 200.000 Euro zu bezahlen, erklärte ein Gerichtssprecher.

In Ausland | 14.03.2019 12:23

Nach dem Schadenersatz-Urteil wegen einer tödlichen Kuh-Attacke wird es ab April eine Versicherung für alle Tiroler Almbauern geben. "Wir werden die bereits bestehende Wegeversicherung auf Almen und Wiesen erweitern", kündigte Landeshauptmann Günther Platter (ÖVP) am Donnerstag in Innsbruck an. Die Kosten in der Höhe von rund 50.000 Euro wird das Land übernehmen, hieß es.

In Ausland | 27.02.2019 07:04

Die Tiroler Landwirtschaftskammer (LK) lädt am Mittwochvormittag nach dem Zivilurteil zur tödlichen Kuh-Attacke zu einem Runden Tisch, zu dem unter anderem Vertreter der Landesregierung, des Tourismus und des Alpenvereins eingeladen sind. Schon davor suchte die Tiroler Politik als Konsequenz aus dem Schadensersatz-Urteil nach Lösungen für die Landwirte.

In Ausland | 26.02.2019 15:54

Nach dem zivilrechtlichen Schadensersatz-Urteil nach einer tödlichen Kuh-Attacke sucht die Tiroler Politik nach Wegen, um Landwirte schadlos zuhalten. Im Vorfeld des Runden Tisches am morgigen Mittwoch drängte LH Günther Platter (ÖVP) auf eine Versicherungslösung. Die Grünen hatten zuvor einen Notfallfonds ins Spiel gebracht.

In Ausland | 25.02.2019 11:33

Der von der Tiroler Landwirtschaftskammer (LK) angekündigte Runde Tisch nach dem zivilgerichtlichen Urteil zu der tödlichen Kuh-Attacke im Jahr 2014 im Tiroler Pinnistal wird am Mittwochvormittag stattfinden. Dies teilte eine Sprecherin der LK am Montag der APA mit. Eingeladen seien unter anderem Vertreter der Landesregierung, des Tourismus, des Alpenvereins und der Tirol Werbung.

In Ausland | 22.02.2019 14:11

Die Tiroler Landwirtschaftskammer (LK) ortet nach dem Schuldspruch für den Bauern nach einer tödlichen Kuh-Attacke im Pinnistal im Jahr 2014 eine "massive Gefährdung für die Almwirtschaft". Das Urteil sei praxisfremd und gefährde das Miteinander von Tourismus und Almwirtschaft in Tirol, erklärte der Tiroler LK-Präsident Josef Hechenberger am Freitag bei einer Pressekonferenz in Innsbruck.

In Ausland | 22.02.2019 12:39

Die Tiroler Landwirtschaftskammer (LK) ortet nach dem Schuldspruch für den Bauern nach einer tödlichen Kuh-Attacke im Pinnistal im Jahr 2014 eine "massive Gefährdung für die Almwirtschaft". Das Urteil sei praxisfremd und gefährde das Miteinander von Tourismus und Almwirtschaft in Tirol, erklärte der Tiroler LK-Präsident Josef Hechenberger am Freitag bei einer Pressekonferenz in Innsbruck.

In Ausland | 21.02.2019 20:24

Das Urteil im Zivilprozess nach einer tödlichen Kuh-Attacke auf eine 45-jährige Deutsche im Juli 2014 im Tiroler Stubaital ist am Donnerstag ergangen. Dies berichtete der ORF Tirol. Demnach muss der vom Witwer beklagte Landwirt 490.000 Euro zahlen. Der Bauer will gegen das Urteil berufen.