Zwei Talente aus dem Bezirk Mattersburg mischen mit

Bei „BVZ sucht das größte Talent“ sind zwei junge Künstler aus dem Bezirk in der Finalshow vertreten: die Neudörflerin Tamara Kesic und Daniel Oriovics aus Bad Sauerbrunn.

Erstellt am 20. September 2021 | 12:53

Bei der Casting-Show für „Die BVZ sucht das größte Talent“ überzeugte Tamara Kesic mit den Liedern „Dancing With Your Ghost“ und „Way Down We Go“ die Jury und qualifizierte sich so als eine von elf Talenten für die Finalshow am 24. September. Welches Lied sie dort singen wird, weiß die 14-Jährige Neudörflerin noch nicht. „Ich muss mir erst eines suchen, das zu mir passt“, sagt Tamara. Für den Bewerb angemeldet hat sich Tamara, die auch schon einige kleinere Karaokeauftritte von der Schule aus hatte, selbst. „Ich habe nach so etwas Ähnlichem wie der BVZ-Talentshow gesucht. Für Starmania war ich noch zu jung. Eine Freundin hat mich zur BVZ weitergleitet.“ Den Gesang hat sie für sich im Alter von zehn Jahren entdeckt. Privat hört sie vieles. „Aber keinen Schlager. Ich hör Lieder, bei denen ich mich mit meinen Emotionen reinversetzen kann. Hip-Hop, Adele, allgemein Lieder mit wenig Tune.“ Neben Singen spielt Tamara Kesic auch Fußball und tanzt gerne. Nach der Mittelschule möchte sie die MilAK absolvieren und dann vielleicht zur Polizei gehen.

Daniel Oriovics wird bei der Finalshow mit einem selbst komponierten Lied antreten. „Kompass“ heißt es und thematisiert die aktuelle Situation: „Gerade jetzt, in Zeiten der Corona-Pandemie, braucht man einen Orientierungspunkt. Die Pandemie begleitet uns schon sehr lange und jeden Tag gibt es neue Regeln, neue Erkenntnisse und neue Meinungen. Der titelgebende Kompass symbolisiert den Wunsch nach Orientierung in dieser sehr undurchsichtigen Zeit.“ Oriovics begleitet sein Lied auch selbst mit der Akustik-Gitarre. Hauptsächlich schreibt Oriovics seine Songs auf deutsch, „weil ich mich im Austropop sehr wohl fühle.“ Der 23-Jährige arbeitet in einem IT-Unternehmen. Neben der Musik zählt Sportkegeln zu seinen Hobbies.