Mädels-Power auf der BVZ-Bühne

Vanessa (13) aus Neusiedl und Bianca (13) aus Kittsee stehen im Finale.

Birgit Böhm-Ritter
Birgit Böhm-Ritter Erstellt am 23. September 2021 | 04:29

Am Freitag heißt es für zwölf burgenländische Talente gute Nerven beweisen und die Bühne rocken, denn dann steht im EO Oberwart wieder das Finale der Castingshow „BVZ sucht das größte Talent“ am Programm.

Mit Vanessa Deimbacher (13) aus Neusiedl am See und Bianca Steger (13) aus Kittsee sind auch zwei Gesangstalente aus dem Bezirk mit dabei. Die Mädchen sind trotz ihres jungen Alters keine Anfängerinnen auf der Bühne. Beide verbindet die Liebe zum Singen und beide stehen gerne im Rampenlicht.

Vanessa Deimbacher hat es bereits 2019 ins Finale der BVZ-Show geschafft. Auf die Frage, wie sich seither ihre künstlerische Laufbahn entwickelt habe, kann sie gleich von mehreren Erlebnissen erzählen. Zweifelsohne der größte ihrer Auftritte war aber jener beim Kiddy Contest in der Wiener Stadthalle, der live auf Puls 4 übertragen wurde. „Es war ein wahnsinniges Gefühl, vor tausenden Leuten zu performen und einfach einmal alles zu zeigen, was man draufhat“, schwärmt sie noch heute.

Die Neusiedlerin hat aber nicht nur Erfahrung auf der Bühne gesammelt, sondern auch vor der Kamera. Im ORF-Kinderprogramm „Okidoki“ hatte sie etwa Schauspielauftritte in der Sendung „Tolle Tiere“ und in der Kochsendung „Schmatzo“. „Außerdem trete ich öfters bei Familiengottesdiensten oder bei Erstkommunionsfeiern in Neusiedl mit unserer ‚Kirchenband‘ auf. Gemeinsam mit mehreren Mädels und unserem coolen Bandleiter Harry (Thomas Harrer, Anm.).“

Corona hat aber auch Vanessas Bühnenpräsenz jäh gestoppt. Viele geplante Auftritte wurden abgesagt. „Als ich in der BVZ las, dass Andy Marek wieder auf der Suche nach dem größten Talent im Burgenland ist, dachte ich: Das ist jetzt meine Chance, endlich wieder mal auf einer tollen Bühne zu stehen.“ Beim Casting hat die 13-Jährige auch gleich wieder überzeugt. Im Finale wird sie mit dem Song „Viva la Vida“ ihre Lebensfreude mit Sicherheit auf die Bühne bringen, Profi wie sie bereits ist. Lampenfieber kennt sie kaum: „Die Nervosität wandle ich einfach in positive Gedanken und Gefühle um, das gibt meinem Auftritt den besonderen Kick.“

Den möchte auch Bianca Steger erleben. Im Finale zu stehen bedeutet der Kittseerin sehr viel. „Ich möchte den Leuten einfach zeigen, was ich kann, und hoffe, dass meine Stimme die Leute auch berührt. Das schönste Gefühl ist die Aufmerksamkeit, die man in diesem Moment bekommt“, beschreibt die 13-jährige Finalistin Bianca Steger ihre derzeitige Gefühlslage - so kurz vor der großen Show. Die Kittseerin überzeugte beim Casting mit den Liedern „Shallow“ von Lady Gaga und Bradley Cooper sowie „Everything I do“ von Brian Adams.

„Da war klar: Das möchte ich machen“

Singen sei schon immer Teil ihres Lebens gewesen. Doch als Bianca das erste Mal im Alter von zehn Jahren eine Taufe mit ihrer Stimme begleiten durfte, kam sie schließlich zu der Erkenntnis: „Das ist es. Das möchte ich machen. Singen war für mich immer schon etwas sehr Schönes und es muntert mich immer wieder auf. Dieser Auftritt bei der Taufe war aber eindeutig das Schlüsselerlebnis für alles Weitere“, erzählt die Mittelschülerin. Vergangenes Jahr nahm Bianca bereits an der Casting-Show „NÖN sucht das größte Talent“ teil und konnte so ihre ersten Erfahrungen in diese Richtung sammeln. Heuer wollte sie es bei der BVZ versuchen: „Es macht mir großen Spaß, auf der Bühne zu stehen und mit meiner Stimme die Menschen zu überzeugen.“

Auch in ihrem Berufwunsch ist die wortgewandte Kittseerin bereits gefestigt. Der Beschluss stehe fest: Bianca möchte Kosmetikerin werden. „Denn ich liebe es einfach, Leute zu verwöhnen. Mein größter Traum ist es aber, einmal ins Tonstudio zu fahren und einen eigenen Song zu produzieren. Ich würde mir auch wünschen, dass durch mein Singen mehr Leute an mich glauben und mir Aufmerksamkeit schenken.“