Nachhaltig unterwegs in Mattersburg

Erstellt am 22. September 2022 | 00:00
Lesezeit: 2 Min
Anzeige
440_0010_24481_bvz38alex_stadtgemeinde_mattersburg2
Bürgermeisterin Claudia Schlager, Landesrat Heinrich Dorner und Eva Schachinger (Vizebürgermeisterin Pöttelsdorf) am neuen Radweg beim Einkaufszentrum Arena.
Foto: zVg
Ziel ist es, bald die gesamte Innenstadt auf Radwegen durchqueren zu können.

Radfahren hat neben dem Klimaschutz auch einen positiven Effekt auf die Gesundheit.
Als gemeindeübergreifendes Vorzeigeprojekt wurde daher im Juni 2022 ein neuer Radweg eröffnet, der die Gemeinde Pöttelsdorf mit Mattersburg über das Einkaufszentrum Arena verbindet.
Momentan können rund 3,5 Kilometer Radweg innerstädtisch genutzt werden. So kann jeder zur Umweltentlastung beitragen.
Im Zuge der Neugestaltung der Mattersburger Innenstadt werden auch neue Radwege geschaffen, auf denen die Stadt dann lückenlos mit dem Rad durchquert werden kann.

Lastenräder in Mattersburg im Einsatz

Seit September 2019 ist in Mattersburg das erste Transport-Leihrad des Burgenlandes im Einsatz.
Dieses besondere Projekt wurde bereits mehrere Male ausgezeichnet. Die Lastenräder mit Ladekapazitäten bis zu 100 Kilogramm stehen der Bevölkerung kostenlos zum Ausleihen zur Verfügung.
Sie sind vielfältig einsetzbar und können beispielsweise für den Transport von Kindern und Einkäufen verwendet werden.

Nachhaltige Elektro-Mobilität für die Umwelt

Elektromobilität gilt als zentraler Baustein eines nachhaltigen und klimaschonenden Verkehrssystems und trägt maßgeblich zur Verringerung des CO2-Ausstoßes bei. Für PKWs stehen daher in der Stadt Mattersburg mehrere Ladestationen zur Verfügung und das Angebot wird in den nächsten Jahren noch weiter ausgebaut.

Eine neue Ladestation für E-Bikes befindet sich nun auch beim Kulturzentrum.

Die Reduzierung des innerstädtischen Verkehrsaufkommens ist ein notwendiges Ziel der Gemeinde - im Sinne der Umwelt und um die Lebensqualität in der Innenstadt zu steigern.
Bürgermeisterin Claudia Schlager erklärt dazu: „Die Investition und der Ausbau eines nachhaltigen, umweltfreundlichen, öffentlichen Verkehrsnetzes ist mir sehr wichtig. Auch mit dem MABU haben wir in der Stadtgemeinde Mattersburg Pionierarbeit geleistet. Wir sind damit auf dem richtigen Weg in Richtung Verkehrsentlastung und Umweltschutz.“