Die Lange Lacke als Paradies für Vogelgucker

Die „Lange Lacke“ gehört zum Naturschutzgebiet Neusiedler See-Seewinkel und ist ein Vogelparadies von europaweiter Bedeutung.

Klaus Zwinger
Klaus Zwinger Erstellt am 09. August 2021 | 07:00

Die Lange Lacke ist ein Juwel des Seewinkels. Sie bietet unzähligen Vögeln einen sicheren Brutort und dem geneigten Vogelbeobachter die Gelegenheit, genau jene dabei zu beobachten. Besonders im Frühling erlebt man dabei mit dem Feldstecher ein Naturschauspiel sondergleichen. Zum jetzigen Zeitpunkt ist die Salzlacke zwar größtenteils ausgetrocknet, je nach Jahreszeit kann sie jedoch eine Fläche von knapp 10 Quadratkilometern bei einer Tiefe von bis zu achtzig Zentimeter abdecken.

Starke Werte wie diese werden allerdings nur nach mehreren niederschlagsstarken Jahren in Folge erreicht. In einem heißen Sommer wie dem heurigen ist eine völlige Austrocknung dabei keine Seltenheit. So erblicken wir anstatt des Wassers eine weitläufige weiße Salzwüste, die von Pionierpflanzen bewachsen wird. Erst der Regen im Herbst wird der Langen Lacke Abhilfe von der starken Verdunstung im Sommer verschaffen. Die weiten Steppen sind jedoch auch für sich genommen ein lohnender Anblick. Neben dem Feldstecher sollte man jedoch unbedingt einen Strohhut oder ähnliches mit sich führen, da es im Hochsommer bis zu vierzig Grad heiß werden kann und schattenspendende Bäume Mangelware sind. Stattdessen sind es die Hochstände, die diese Funktion auf unserem Rundweg erfüllen.

Glanzzeiten für Ornithologen

Wie auch in den übrigen Teilen des Nationalparks sind die Monate von März bis Juni auf diesem Rundweg für Vogelbeobachter die attraktivsten. Hier ist die Vogelwelt an Vielfältigkeit kaum zu überbieten. Auf den Hutweiden brüten Rotschenkel (Tringa totanu) und Kiebitz (Vanellus vanellus), im Schilf haben Rohrdommel (Botaurus stellaris), Zwergdommel (Ixobrychus minutus), Rohrweihe (Circus aeruginosus) oder Blässhuhn (Fulica atra) ihr Zuhause. Neben zahlreichen Entenarten sind im Frühjahr die Graugansfamilien (Anser anser) die wohl auffälligsten geflügelten Bewohner der Langen Lacke. Auf einer kleinen Insel im Südosten der Lacke befindet sich eine Lachmöwenkolonie (Larus ridibundus), bei der sich auch einige Schwarzkopfmöwen (Larus melanocephalus) angesiedelt haben.

Zu jeder Jahreszeit ein besonderes Erlebnis

Generell machen im Frühjahr und im Herbst tausende von Watvögeln während des Vogelzuges an der Langen Lacke Halt. Ein weiterer Höhepunkt für Birdwatcher findet im Herbst (Ende Oktober Anfang November) statt, wenn beim sogenannten „Ganselstrich“ die Graugänse täglich nach der Futtersuche bei Sonnenuntergang bei der Langen Lacke einfallen, um zu ihren Schlafplätzen zurückzukehren. Der Winter eignet sich hingegen besonders gut zum Beobachten von Greifvögeln. Neben den unzähligen Vogelarten finden sich auch kleine Gesellen wie Hamster, Ziesel oder Steppeniltis in der großartigen Tierwelt des Nationalparks Neusiedler See-Seewinkel.

Familienfreundlicher Ausflug in die Natur

Das Areal beherbergt allerdings nicht bloß Anreize für passionierte Vogelbeobachter, sondern auch Familien kommen hier voll auf ihre Kosten. So ist der gesamte Weg rund um die Lange Lacke mit Kinderwägen befahrbar (grober Schotter, Asphalt und Wiesenwege wechseln sich ab) und auch die Länge des Rundwegs dürfte für Kinder ab dem Volksschulalter kein Problem darstellen. Sie können die Natur erkunden und einen Einblick bekommen, wie die Natur im Seewinkel noch vor hunderten Jahren überall ausgesehen hat.