„Wanderbar“: Das Land hat viel zu bieten. Wandern wird immer mehr zum Trendsport. Die BVZ präsentiert in den kommenden Wochen die schönsten Routen und Geheimtipps.

Von Alexandra Gollubics-Prath. Erstellt am 08. Juli 2021 (08:00)
440_0008_8120899_bvz27ag_wandern_ausblick4sp.jpg
Inmitten der Idylle. Wanderer genießen den einzigartigen Rundumblick über die Weinidylle auf der Aussichtsplattform „Am Weinblick“ am Hang des Eisenbergs.
Burgenland Tourismus / Andreas Hafenscher, Burgenland Tourismus / Andreas Hafenscher

Mit Beginn der Corona-Pandemie hat Wandern sein zuvor doch etwas angestaubtes Image eindeutig abgelegt und einen beachtlichen Aufschwung erlebt. Die Erklärung liegt auf der Hand: Viele Menschen mussten sich aufgrund lange geschlossener Sportanlagen nach einer Alternative umschauen – und fanden im Wandern eine unkomplizierte Möglichkeit, Natur und Bewegung zu verbinden. Der Zustrom scheint auch weiterhin ungebrochen, Wandern ist ganz einfach „in“.

Gerade das Burgenland hat mit seiner abwechslungsreichen Landschaft und umfangreichem Angebot Wanderern besonders viel zu bieten. Die BVZ widmet sich daher dem Thema in den folgenden Wochen mit einem eigenen Wander-Schwerpunkt.

Ab kommender Ausgabe stellen wir pro Woche je zwei Wanderrouten aus einem burgenländischen Bezirk vor – eine familienfreundliche sowie eine „sportlichere“ Route, – ausgewählt und erwandert von BVZ-Redakteurinnen und –Redakteuren. Unseren Leserinnen und Lesern sollen dabei nicht nur bereits

bekannte Wander-Routen präsentiert werden, sondern wir wollen vielmehr eigene Wander- Erlebnisse und Geheimtipps mit ihnen teilen.

Abwechslungsreiche Wege für Wanderlustige

Zu Fuß die Artenvielfalt des Nationalparks Neusiedler See entdecken, durch den Naturpark in der Weinidylle im Südburgenland streifen, sich vom Kirschblütenweg entlang des Leithagebirges verzaubern lassem

sen oder die zahlreichen Burgen, Schlösser und Museen besuchen – Wandern im Burgenland heißt Wandern mit vielfältigen Natur- und Kultureindrücken.

Die Anstiege sind nicht allzu steil, die Pfade führen durch abwechslungsreiche Landschaften – über weite Ebenen oder sanfte Hügel, durch Wälder, Steppen und bunte Wiesen. Rund 200 Wanderungen stehen im Burgenland zur Auswahl. Ob kurze Rundwanderungen in den Naturparken oder das Land per pedes erobern, es ist für alle etwas dabei.

Wandern ist im Burgenland fast ganzjährig möglich, – nicht von ungefähr ist das jüngste Bundesland für 300 Sonnentage im Jahr beliebt und bekannt ... Zahlreiche Übernachtungs- und Einkehrmöglichkeiten sorgen außerdem dafür, dass eine Wanderung zu einem ganz besonderen Abenteuer wird.

Wandern auf den Spuren der alten Römer

Zu den wichtigsten Routen, um das Land zu erkunden, zählen die Weitwanderwege Alpannonia (siehe auch Seite 10) und Bernstein Trail.

Etwa um Christi Geburt entstanden im Römischen Imperium sogenannte Staatsstraßen, auf denen unter anderem das begehrte Harz von der Ostseeküste an die Adria befördert wurde. Ein Teil dieses Straßennetzes war die winterfeste Verbindung zwischen Carnuntum an der Donau und der wirtschaftlich bedeutenden Stadt Aquileia in Italien – die römische Bernsteinstraße.

Mit dem 2020 eröffneten Bernstein Trail führt der erste buchbare Weitwanderweg entlang der alten römischen Straße vom Nord- bis ins Südburgenland mit Etappenzielen in Ungarn. Die Route mit einer Gesamtlänge von 306 Kilometern beginnt in Petronell-Carnuntum in Niederösterreich. Sie führt durch die UNESCO Welterbe-Region Neusiedler See-Seewinkel, mit Abstechern nach Sopron und Kőszeg in Ungarn, weiter ins Mittelburgenland, durch die Naturparke Geschriebenstein-Írottkő und Weinidylle und endet in St. Martin an der Raab.

Der Bernstein Trail ist aufgrund des milden pannonischen Klimas der wahrscheinlich am frühesten im Jahr wanderbare Weitwanderweg in Österreich. Aber auch der Herbst, wenn die Weinlese in vollem Gang ist, bietet optimale Bedingungen.

Entlang des Trails befinden sich zahlreiche Instagram- Points, an denen Fotos gemacht und somit ganz besondere persönliche Erinnerungen geschaffen werden können.

Der Burgenland Tourismus hat bekanntlich 100 dieser Instagram-Points im ganzen Land errichtet, um den Blick auf die Schönheit und Vielfalt des Landes zu lenken, wie es heißt. Eine Wanderung zu planen ist mittlerweile auch ganz leicht möglich.

Praktisch und bequem: Eigene Wander-App

Mit der App „Burgenland Erlebnistouren“ hat man nicht nur eine Wanderkarte der gesamten Region, sondern auch Dutzende Tourenvorschläge in der Tasche. Für jeden Touren-Vorschlag gibt es zudem wichtige Details. So erhält der App-Nutzer einen Überblick über alle Basis-Informationen wie Distanz, Höhenmeter, Dauer oder Schwierigkeit der Route sowie eine ausführliche Beschreibung inklusive Bildern. Den Tourenverlauf kann man in der Karte nachverfolgen und auch das komplette Höhenprofil sehen.