Wasser & Wein wieder gemeinsam genießen. Nach Monaten der Trennung ist es endlich wieder Zeit für Freunde & Familie sowie gemeinsame Augen&Blicke bei Wasser & Wein aus Österreich. Mehr braucht es nicht.

Von BVZ Redaktion. Erstellt am 10. Juni 2020 (12:34)
Österreichs „Longdrink“ Nummer eins. Ein erfrischender G‘spritzter steht wie kein anderes Getränk für geselliges Beisammensein nicht nur in der warmen Jahreszeit.
ÖWM/Blickwerk

Als Österreichs „Longdrink“ Nummer eins steht der G’spritzte wie kein zweites Getränk für geselliges Beisammensein und erfrischenden Genuss nicht nur in der warmen Jahreszeit.

Machten die vergangenen Monate dem sozialen Leben der Österreicher einen gehörigen Strich durch die Rechnung, ist nun endlich wieder die Zeit gekommen, mit seinen Liebsten, Freunden und Kollegen beim Lieblingswirt oder Liebilngswinzer zusammenzukommen und die Geselligkeit hochleben zu lassen.

Auf zum erfrischenden G‘spritzten

Du & ich, er & sie, ihr & wir – diese Momente bereichern unser Leben in einem Ausmaß, das uns bis vor Kurzem gar nicht so recht bewusst war.

Da merkten wir erst, wie viel Glück in diesen einfachen, verbindenden Dingen liegt. Was braucht es auch viel mehr? Ein Bankerl beim Stamm&Wirt oder ein Schatten&Platzerl beim Heurigen. Und als Krönung das Paradebeispiel für die Verbindung zweier Elemente, die gemeinsam Lebenslust versprühen: Wasser & Wein aus Österreich – G’spritzter eben.

Sortenwahl nach Lust & Laune

ÖWM/Blickwerk

Auch beim G’spritzten kommt zusammen, was zusammengehört: prickelndes heimisches Wasser und dazu ein frischer österreichischer Wein. Welche Rebsorte bevorzugt wird, bleibt dem persönlichen Geschmack überlassen: Knackige Grüne Veltliner, Welschrieslinge oder Weißburgunder sind absolute Klassiker für einen G’spritzten. Beschwingter beziehungsweise bunter geht es dann mit einem Muskateller, Sauvignon oder Rosé zu. Der Wirt oder Winzer des Vertrauens berät natürlich gerne bei der Sortenwahl.

Für welche Variante auch immer man sich entscheidet: Fehlerfrei muss der Wein sein. Die Kohlensäure im G’spritzten wirkt wie ein Geschmacksverstärker und lässt somit kein gutes Haar an einem schlechten Wein. Daher: am besten zu einem Wein aus dem Burgenland greifen.

Der Sommer kann kommen

Auf die kommenden lauen Tage und Abende dürfen wir uns somit alle freuen. Angeregte Tisch&Gespräche – persönlich, nicht über Video –, eine gemeinsame Brettl&Jause – beim Wirt, nicht nur zuhause – und Wasser & Wein aus Österreich: einfach endlich wieder gemeinsam genießen.

Alles, was man sonst zum G’spritzten wissen muss, findet sich auf der Website der Österreich Wein Marketing GmbH: oesterreichwein.at.

Weitere Infos findet ihr hier: www.bvz.at/weinzeit.