Wein Burgenland zu Gast in Frankfurt. Bei zwei Masterclasses in Frankfurt wurden 66 burgenländische Weine, von Nord bis Süd, präsentiert, verkostet und genau erklärt.

Erstellt am 16. September 2020 (11:46)
Im Restaurant Margarete. Die Teilnehmer der Mastercall in Frankfurt verkosteten rund 66 burgenländische Weine.
Wein Burgenland

Aufgrund der nach wie vor anhaltenden Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Coronavirus und der damit verbundenen Einschränkungen für Veranstaltungen, hat auch die Wein Burgenland reagieren müssen und kann die für das zweite Halbjahr geplanten Weinpräsentationen, welche in Form von Publikumspräsentationen geplant waren, leider nicht durchführen.

Masterclasses statt Präsentationen

Um weiterhin das Burgenland und seine Vielfalt an Weinen nach außen hin präsentieren zu können, hat man sich für die Abhaltung von Masterclasses entschieden. Masterclasses sind Weinverkostungen mit einer vorgegebenen Reihenfolge und Anzahl an Weinen, welche meistens in sogenannte „Flights“ eingeteilt werden. So hat man zum Beispiel vier Flights mit jeweils vier Weinen, angefangen von Weiß- über Rot- bis hin zu Süßwein, welche von Georg Schweitzer, Geschäftsführer der Wein Burgenland und Weinakademiker, oft gemeinsam mit anerkannten Persönlichkeiten der Weinwelt durchgeführt werden. Komplettiert wird die Master-class durch einen Tasting Corner, in dem weitere Weine, passend zu den Themen der Flights vorgestellt werden. So war es dann auch Ende August, wo die Wein Burgenland gemeinsam mit Caro Maurer MW, die zwei Buchstaben stehen für Master of Wine, die die höchste Ausbildung in der Weinbranche reflektieren, in Frankfurt zwei Masterclasses für Gastronomen, Sommeliers und Händler veranstaltete. Im wunderschönen Ambiente des Restaurants Margarete wurden nach einer Einführung in die burgenländische Weinwelt, insgesamt 66 burgenländische Weine von Nord bis Süd präsentiert, verkostet und genau erklärt.

Unter strenger Einhaltung aller Covid-19-Vorschriften konnte man bei dieser Veranstaltung insgesamt 66 Personen mit auf einen Streifzug durch das Burgenland und seine faszinierenden Weine nehmen. In der Masterclass, welche den Namen „Die Vielfalt des Burgenlandes“ trug, fanden zum einen autochthone Rebsorten, wie der Grüne Veltliner, der Neuburger, der Furmint, der Welschriesling, der Sankt Laurent oder der Zweigelt bei allen Teilnehmern großen Anklang. Aber auch die internationalen Sorten, hier vor allem der Chardonnay und der Pinot Blanc – burgenländisch interpretiert – kamen beim Fachpublikum außerordentlich gut an.